Wir schließen Lücken.
Objektive Entscheidungshilfen
Effektiv und effizient.
Neue Impulse… geben wir Ihnen gern.
Halten Sie Balance.
Den Kopf in den Sand stecken kann jeder!

Unterstützung als Berater oder Manager auf Zeit

Unternehmern bieten wir umfassende Unterstützung in kaufmännischen Belangen. Ganz gleich ob als Berater im Hintergrund oder als Manager vor Ort. Dabei bringen wir das Know- How aus einer Vielzahl an Projekten aus unterschiedlichsten Branchen ein.

Hier einige Projektbeispiele:

Ein metallverarbeitender mittelständischer Betrieb wächst seit Jahren erheblich. Die Organisationsstruktur des inhabergeführten Unternehmens muss der Firmengröße angepasst werden.

Reorganisation der Unternehmensleitung und Schaffung der Funktion des kfm. Leiters; Übergangsweise Besetzung der Position durch LC für mehr als 12 Monate, Übernahme der Verantwortung für die kfm. Bereiche, das Personalwesen, die IT-Abteilung und das Projektmanagement, Unterstützung beim Recruiting von Schlüsselpersonal zum Aufbau einer zweiten Führungsebene.

 

Internationales Großunternehmen ohne spezielle Einkaufsabteilung organisiert Beschaffungs- und zugehörige Genehmigungsprozesse ausschließlich dezentral; der daraus resultierende Koordinations- und Kontrollaufwand muss erheblich reduziert werden.

Einführung eines übergreifenden elektronischen Beschaffungssystems; Limburg Consulting organisiert das europäische Projekt Office, unterstützt das Technikteam bei Anforderungsdefinition, der Implementierung und dem Testing;  Durchführung der Mitarbeitertrainings; Umsetzung innerhalb weniger Monatemit deutlichem Gewinn an Transparenz und Effizienz.

Familienbetrieb aus der Speditionsbranche hat wirtschaftliche Probleme; die Ursachen für das negative Betriebsergebnis sind zunächst unklar, Liquiditätsprobleme verschärfen die Situation

Kurzfristige Analyse des operativen Geschäfts, Erarbeitung von konkreten Maßnahmen: Ermittlung genauer Kalkulationsdaten, Verkleinerung des Fuhrparks durch Verkauf eigener Fahrzeuge, Optimierung der Touren.

Mittelgroße Tischlerei bearbeitet eine Vielzahl von Marktsegmenten und erwirtschaftet dabei einen negativen Cash Flow, der Ergebnisbeitrag der einzelnen Segmente ist unbekannt.

Einführung von Deckungsbeitragsrechnung nach Vertriebssparten und einer unterjährigen Kapitalflussrechnung, Entwicklung eines Kalkulationskonzeptes; Ausbau des profitablen Handelsgeschäftes und Neuauflage des Möbelbaus; die Folge ist eine deutliche Gewinnsteigerung bei gleichzeitig positivem Cash Flow. 

Erfolgreicher IT Dienstleister entwickelt sich zum Softwareentwickler; Produktentwicklung soll aus Erträgen des operativen Geschäfts vorfinanziert werden, Liquiditätsprobleme zeichnen sich ab, Sondermanagement der Bank schaltet sich ein.

Einführung einer Kostenstellenrechnung, Verbesserung des Debitorenmanagements,  Bericht und gemeinsame Präsentation an Hausbank, Kreditausweitung erzielt, fortan stabile Entwicklung mit nachhaltigem Wachstum.